Anne Brandl

Anne Brandl, Jg. 1978, studierte Stadt- und Regionalplanung an der Technischen Universität Cottbus, Deutschland.
Von 2004 bis 2011 forschte und unterrichtete sie am Lehrstuhl für Geschichte des Städtebaus an  der ETH Zürich, u.a. zum Thema suburbaner Städetebau.
Von 2011 bis 2013 war sie Marie Heim-Vögtlin Stipendiatin des Schweizerischen Nationalfonds. 2013 verteidigte sie an der ETH Zürich ihre Dissertation zum Thema »Die sinnliche Wahrnehmung von Stadtraum. Städtebautheoretische Überlegungen«.
Von 2013 bis 2016 war sie Projektleiterin Städtebau bei Ernst Niklaus Fausch Partner, Zürich und verantwortlich für das Agglomerations- und Verdichtungsprojekt LuzernSüd.
Seit 2017 ist Anne Brandl ordentliche Professorin für Raumentwicklung an der Universität Liechtenstein.

Ihre Forschungs- und Interessensschwerpunkte sind: die Gestaltung der Agglomerationen von der Landschaft her; die Entwicklung einer ästhetische Fürsorge um urbane Landschaften; eine phänomenologisch orientierte Stadtforschung sowie öffentlicher Raum.

TeilenTw.Fb.Pin.
...

Bitte verwenden Sie einen aktuellen Browser, damit die Website korrekt funktioniert.

Sie sollten noch heute aktualisieren.