Programm
»natur vielfalt bauen« Internationales Symposium
24.10. – 25.10.2018
Montforthaus Feldkirch (A)


 

 

Preise: 190 € · 1 Tag 110 €
Studentinnen und Studenten
50 € ·  1 Tag 30 €

1. Tag · Mittwoch, 24. Oktober


8.30 – 9.00 Uhr
Ankunft

 

 


9.00 – 10.00 Uhr
Prolog
Begrüßung

Wolfgang Matt

Vize-Bürgermeister der Stadt Feldkirch

Dr. Reinhard Bösch

Leiter der Umwelt- und Klimaschutzabteilung im Amt der Vorarlberger Landesregierung


 

Einleitung

Gerlind Weber

Kein schöner Land? Lebensraum für Mensch und Natur unter Druck
O.Univ.Prof.i.R Gerlind Weber für Raumplanung und Raumforschung, Universität für Bodenkultur, Wien (A)

 

 10.00 – 12.30 Uhr

Impulse: Beispiele, Strategien und Konzepte

 im TALK Format à 15 Minuten


i 1·1 Hugo Caviola

Verdichten und Entwickeln: Wie die Sprache im Siedlungsbau mitredet · Leiter des Forschungsprojekts »Sprachkompass Landschaft und Umwelt« am Zentrum für Nachhaltige Entwicklung und Umwelt (CDE), Universität Bern (CH)


i 1·2 Vera Enzi

Klimaschutz und Klimawandelanpassung durch urbanes Grün · Innovationslabor GrünStattGrau, Wien (A)


i 1·3 Gerhard Hauber

Wasser in der Siedlung – zwischen Hochwasser und Erlebnis · Landschaftsarchitekt Ramboll Studio Dreiseitl, Überlingen (D)


i 1·4 Rüdiger Lainer

Quartiersentwicklung nach den Prinzipien BiotopCity auf dem ehemaligen Coca-Cola Areal in Wien · Architekt und Stadtplaner, Lainer und Partner, Wien (A)


i 1·5 Roland Gnaiger

Visionen für einen dichten und qualitätsvollen Siedlungsraum · Leiter des Institut für Raum und Design sowie der Studienrichtung Architektur, Kunstuniversität Linz (A)

 

12.30 – 14.30 Uhr · Mittag

 

 

14.30 – 17.00 Uhr

Werkstätten: Themenvertiefung
mit Inputs von Expertinnen und Experten

in fünf parallelen Werkstätten à 2,5 Stunden


w 1·1 zusammenrücken

Wie gelingt eine qualitative Nachverdichtung mit Biodiversität und Lebensqualität? ·
Roland Gnaiger und Gerlind Weber · mit der Vorarlberger Landesraumplanung


w 1·2 fließen

Was machen wir mit dem Wasser vor der Haustür? · Gerhard Hauber · mit dem BDA Kreis Bodensee

 


w 1·3 anders leben

Lebensstile bestimmen unsere Siedlungen. Wie kann sich die Zivilgesellschaft in Entwicklungsprozesse einbringen? · Julia Lindenthal, Hanna Burkart und Philipp Furtenbach · mit dem vai


w 1·4 anpassen

Was tun die Städte in Zeiten von Klimawandel und Bevölkerungswachstum? ·
mit der Initiative »Wir leben 2000-Watt«


w 1·5 essen

Wie schaffen wir Platz und Gelegenheiten für Lebensmittel in der Stadt? · Ruth Moser · mit AGRIDEA

17.00 – 18.00 Uhr

Ernte und Ausklang des 1. Tages

 

19.00 – 21.00 Uhr

Energie Lounge – Architektur, Energie und Ökologie vernetzen

Am Abend haben Sie die Möglichkeit an der Energie Lounge teilzunehmen. Sie findet anlässlich des Symposiums »natur vielfalt bauen« im Montforthaus Feldkirch statt. Veranstaltet von: Energieinstitut Vorarlberg, Vorarlberger Architektur Institut und vorarlberg museum in Kooperation mit »natur vielfalt bauen«.


 

 

 

 

 

2. Tag · Donnerstag, 25. Oktober

 


8.30 – 9.00 Uhr
Ankunft


9.00 – 9.30 Uhr
Begrüßung

Johannes Rauch

Landesrat für Umwelt- und Klimaschutz der Vorarlberger Landesregierung


 

Intermezzo

Elisabeth Oberzaucher

Homo urbanus – mit Naturelementen menschengerecht bauen · Biologie- und Umweltpsychologin an der Fakultät für Lebenswissenschaften, Universität Wien (A)

9.30 – 12.00 Uhr

Impulse: Beispiele, Strategien und Konzepte

im TALK Format à 15 Minuten


i 2·1 Maike van Stiphout

Integrating nature and urban planning ·  (in Englisch) ·  landschapsarchitecten, bis 2018 Leiterin der Studienrichtung Landschaftsarchitektur an der Akademie für Architektur, Amsterdam (NL)


i 2·2 Werner Binotto

Nutzerverantwortung und Lebenszykluskosten – Was können und wollen wir uns leisten? · Architekt, Kantonsbaumeister St. Gallen (CH)

Pause


i 2·3 Thomas Hauck

Animal-Aided Design im Wohnumfeld – Gestaltung von Stadträumen für Mensch und Tier · Landschaftsarchitekt und Künstler, Universität Kassel (D)


i 2·4 Stephan Brenneisen

Wie gelingt der ökologische Ausgleich und der Naturschutz auf dem Dach? · Leiter der Forschungsgruppe Siedlungsökologie und Dachbegrünung, Zürcher Hochschule für angewandte Wissenschaften (CH)


i 2·5 Claudia West

Planting in a postwild world: Ökologie, Schönheit und Funktionalität in der Pflanzenverwendung · Landschaftsarchitektin und Pionierin ökologischer Pflanzplanung, Phyto Studio, Arlington (USA)

 

12.00 – 13.45 Uhr · Mittag

 

 

13.45 – 16.15 Uhr

Werkstätten: Themenvertiefung
mit Inputs von Expertinnen und Experten

in fünf parallelen Werkstätten à 2,5 Stunden


w 2·1 gesund

Wie können wir unseren Lebensraum gestalten, um die Gesundheit zu erhalten und das Wohlbefinden zu steigern? · Carina Grafetstätter und Elisabeth Oberzaucher · mit Velux und der Donau-Universität Krems 


w 2·2 lebenswert

Wie planen wir das Zusammenleben von Menschen und Tieren im Wohnumfeld? · Stephan Brenneisen, Maike van Stiphout
und Thomas Hauck · mit dem afo und dem Architekturforum Allgäu


w 2·3 schön

Wie schaffen wir funktionale Lebensräume durch ästhetische Pflanzungen? · Claudia West und Lilli Licˇka · mit der ZV-Vorarlberg und dem BDLA


w 2·4 langlebig

Wie schaffen wir nachhaltige, grüne Gebäudehüllen? · Vera Enzi und Gunter Mann · mit dem Bundesverband GebäudeGrün e.V., der Schweizerischen Fachvereinigung Gebäude-begrünung und GrünStattGrau


w 2·5 messbar

Wie können Freiraumqualität und Bauwerksbegrünung als »neue Qualitäten« in der Gebäude- und Siedlungsbewertung berücksichtigt werden? · Robert Lechner und Oskar Mair am Tinkhof · mit ÖGNB und klimaaktiv

16.15 – 17.15 Uhr

Epilog

Reflexion mit
Anne Brandl, Institut für Architektur und Raumentwicklung, Universität Liechtenstein (FL)
Hubert Rhomberg, Geschäftsführer Rhomberg Holding GmbH, Bregenz (A)
Joëlle Zimmerli, Soziologin und Planerin, Zürich (CH)


anschließend

POTENTIALe Festival-Kick off

in Kooperation mit »natur vielfalt bauen«

 

Expertinnen und Experten 2018

TeilenTw.Fb.Pin.
...

Bitte verwenden Sie einen aktuellen Browser, damit die Website korrekt funktioniert.

Sie sollten noch heute aktualisieren.