w 1·3 anders leben

Lebensstile bestimmen unsere Siedlungen. Wie kann sich die Zivilgesellschaft in Entwicklungsprozesse einbringen?

In der Werkstatt diskutieren Sie mit den Teilnehmerinnen und Teilnehmer über Wohnverhalten und Koexistenzen, den Umgang mit Raum sowie über die Möglichkeiten einer Zivilgesellschaft, sich in Entwicklungsprozesse einzubringen. Entwicklungsprozesse, die die Gemeinschaft stärken, die Ressourcen schonen und die Monokultur-Wohnsiedlungen aufbrechen. 

Unser Vorhaben ist, einen konkreten Ort und dort lebende Personen zu finden, die Interesse haben die Nutzung ihres Lebensraumes neu zu definieren. Gemeinsam sollen die im Workshop erarbeiteten Ideen am Beispiel eines konkreten Gebäudes/Nachbarschaftsraumes getestet werden und neue Formen der Raumnutzung und des Zusammenlebens erprobt werden. 

Interessentinnen oder Interessenten für den „Praxistest“ können sich gerne schon vorab per Email bei der Werkstattleitung melden.

TeilenTw.Fb.Pin.
...

Bitte verwenden Sie einen aktuellen Browser, damit die Website korrekt funktioniert.

Sie sollten noch heute aktualisieren.